fbpx

Regelmäßig Fisch essen für die gute Laune und Gesundheit!

Die meisten Menschen erinnern sich an den Fisch am Vorabend der Fastenzeit. Warum Fisch mehr Aufmerksamkeit verdient?

Laut Experten bildet der wöchentliche Verzehr von mindestens zwei Portionen Fisch (1 Portion = 1 handtellergroßes, fingerdickes Stück) die Grundlage für Gesundheit und Wohlbefinden.  Österreich ist bis jetzt nicht unbedingt Land der großen Fischesser. In Österreich ist der tatsächliche Fischkonsum deutlich unter dieser Empfehlung. Aber wir sind froh, dass Fisch allmählich immer beliebter wird.

WARUM FISCH SO GESUND IST?

Gute Laune, Leichtigkeit im Körper und verbesserte Leistung! Was noch?

  • Fisch macht fit und munter.

Neben Mineralstoffen ist Fischfleisch ein guter Eiweißlieferant und ist leicht verdaulich.  Fischprotein ist genauso nützlich wie Fleischprotein, wird aber vom Körper viel besser aufgenommen. Es gibt Ihnen Energie und keinen schläfrigen Zustand nach dem Essen. Viel im Fisch enthaltenes Eiweiß ist ein besonderer Fit- und Muntermacher. Denn die Kombination von besonders guten Fetten in Verbindung mit dem Eiweiß macht auf keinen Fall träge, auch nicht nach dem Essen. Ein richtig leckeres Fischgericht mit viel frischem Gemüse bringt den Körper so richtig in Schwung.

  • Der Fisch schenkt gute Laune und stärkt das Immunsystem!

Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die helfen, gute Laune zu bewahren. Die gleiche Funktion erfüllt das in Fisch enthaltene Vitamin B6, das ebenfalls das Immunsystem stärkt.

  • Fisch ist gesund für Körper und Geist.

So soll das Nahrungsmittel eventuell sogar die geistige Leistung verbessern! Forelle ist Balsam für Herz und Seele. Fettreiche Süßwasserfische wie die Forelle oder der Karpfen haben einen besonders hohen Anteil an ungesättigten, langkettigen Omega-3-Fettsäuren. Ihnen wird eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System sowie auf die Gehirnfunktion nachgesagt.

  • Fisch enthält gesundes Fett.

Und im Gegensatz zu anderen tierischem Fetten ist Fischöl sehr gesund. In Österreich heimische Kaltwasserfische wie Karpfen, Forelle und Saibling zählen übrigens mit zwei bis zehn Prozent Fett zu den mittelfetten Fischen. Sie sind sehr nützlich für kalorienarme Diäten!

DIE HERKUNFT DES FISCHES IST WICHTIG!

Herkunft und Haltung spielen eine große Rolle dafür, ob der Fisch, den man gerade isst, wirklich gesund ist oder nicht. Denn die Bedingungen unter denen Fische gezüchtet werden, sind essentiell für ihre Qualität.

Wer Fisch aus ökologisch nachhaltiger Fischerei kauft, tut drei Mal Gutes: Das wichtige Ökosystem Meer bleibt intakt, die Fischbestände werden nicht zu sehr überfischt und Fisch bleibt der Menschheit als weltweite Nahrungsquelle erhalten.